Triptane


Triptane zur Behandlung der Migräneattacke

Derzeit die wirksamsten Schmerzstopper !
Betroffene spüren nach etwa 60 - 90 Minuten eine deutliche Linderung der Schmerzen.


Nach einem Klick auf die Medikamentennamen erhalten Sie weitere Informationen
über das jeweilige Medikament.
 
Substanzen Dosis Nebenwirkungen  nicht geeignet bei
Imigran®
(Sumatriptan)
50-100 mg Tabletten
25 mg Zäpfchen
10-20 mg Nasenspray
oder als 6 mg Auto-Injektor
Engegefühl im Bereich der Brust und des
Halses, Parästhesien
der Extremitäten, Kältegefühl,
Lokalreaktion an der Injektionsstelle
Bluthochdruck, koronare Herzerkrankung,
Angina pectoris, Herzinfarkt in der Vorgeschichte,
M. Raynaud, arterielle Verschlußkrankheit der Beine,
Hirndurchblutungsstörungen oder Schlaganfall, Schwangerschaft, Stillzeit, Kinder, Alter > 65 Jahre,
schwere Leber- oder Nierenfunktionsstörungen, Risikofaktoren für Durchblutungsstörungen.
AscoTop®
(Zolmitriptan)
2,5 und 5 mg Filmtabletten
oder als 2,5 mg Schmelztablette
wie Imigran®
wie Imigran®
AscoTop®
(Zolmitriptan)
nasal 5 mg (Nasenspray)
wie Imigran®
wie Imigran®
(Naratriptan)
2,5 mg Tabl.
fast keine, wie Plazebo
wie Imigran®
(Rizatriptan)
10 mg Tabl.
oder als Schmelztablette
wie Imigran®
wie Imigran®
Dosis 5 mg bei Einnahme von Propranolol
Relpax®
(Eletriptan)
20, 40 oder
80 mg Tabl.
wie Imigran®
wie Imigran®
(Frovatriptan)
2,5 mg Filmtablette
geringer als bei Imigran®
wie Imigran®
Almogran®
(Almotriptan)
12,5 mg Filmtablette
geringer als bei Imigran®
wie Imigran®
50 und 100 mg Filmtablette
wie Imigran®
wie Imigran®

Seit 2006 ist das erste freiverkäufliche Triptan unter dem Namen Formigran auf dem Markt. Es handelt sich dabei um den Wirkstoff Naratriptan, der auch im verschreibungspflichtigen Naramig enthalten ist. Trotz der bekannten hohen Sicherheit bei der Anwendung der Triptane wird vor einer Selbstmedikation, auch bei freiverkäuflichen derartigen Medikamenten abgeraten.

Es gibt bestimmte Situationen und Bedingungen unter denen keine Triptane eingenommen werden dürfen! Hinweise dazu finden Sie auch in der obigen Tabelle. Migräne sollte unbedingt vom Arzt diagnostiziert werden und eine individuelle Behandlung durch den Arzt eingeleitet werden. So kann das für Sie geeignete Triptan herausgefunden und verordnet werden.

zurück   |   nach oben