Migräneprophylaxe

          die Chance mit Migräne besser zu leben!
Migräneprophylaxe






Allgemeines Hinweise:


Jede noch so effiziente Behandlung einer Migräneattacke hat zwangsläufig zur Folge dass die nächste Attacke im meist gewohnten Rhythmus ausbricht. Würde es gelingen seltener Migräne zu haben wäre jeder Migränepatient dankbar. Dieses Ziel verfolgt die prophylaktische Migränetherapie, auch Intervalltherapie genannt, da dazu eine mehrmonatige tägliche Behandlung auch im schmerzfreien Intervall notwendig ist.

Migränepropylaxe

Wann ist eine Migräneprophylaxe zu empfehlen:

  • wenn innerhalb der letzten 3 Monate mehr als 2-3 Migräneattacken / Monat auftraten
  • wenn die Migräneattacken regelmäßig länger als 48 Stunden dauern,
  • wenn vom Patienten subjektiv unerträgliche Attacken erlebt werden,
  • bei häufigen, komplizierten Attacken (neurologische Ausfälle über mehrere Stunden)
  • nach einem Schmerzmittelentzug, wenn regelmäßig 2-3 Migräneattacken/Monat auftreten


Ziele einer Migräneprophylaxe
  • Reduktion der Anzahl Migränetage / Monat
  • Reduktion der Dauer der danach noch verbleibenden Migräneattacken
  • Reduktion der Intensität der Migräneattacken
  • Verminderung des akuten Schmerzmittelverbrauchs
  • Verbesserung der Lebensqualität

Wie wird eine Migräneprophylaxe durchgeführt?
Wenn die Voraussetzungen zur Migräneprophylaxe gegeben sind sollte zusammen mit dem Hausarzt über eine solch mehrmonatige Therapie gesprochen werden.


Wichtige Hinweise zur erfolgreichen Durchführung einer medikamentösen Migräneprophylaxe:

Zur erfolgreichen Prophylaxe müssen bestimmte Medikamente über einen Zeitraum von 4-6 Monaten, selten bis 9 Monate täglich eingenommen werden. Bis zum Wirkungseintritt der dazu verfügbaren Medikamente können durchaus 4-6 Wochen vergehen. Sollte nach 8 Wochen noch keine Wirkung sichtbar sein, sollte das Medikament gewechselt werden.

Die verfügbaren Medikamente müssen ausreichend hoch dosiert und müssen regelmäßig eingenommen werden.

Bestimmte Medikamente müssen langsam aufdosiert werden und sollten generell am Behandlungsende über einen Zeitraum von 14 Tagen ausgeschlichen werden.

Auch für die kindliche Migräne kann unter bestimmten Voraussetzungen eine prophylaktische Therapie sehr zu empfehlen sein.

 >> Geeignete Medikamentengruppen zur medikamentösen Migräneprophylaxe

     Nutzen Sie die Möglichkeit der medikamentösen Prophylaxe
      Dies kann Ihre Lebensqualität erheblich verbessern.
      Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber!

zurück   |   nach oben