Kopfschmerzen

Info Kopfschmerzen


Ursachen - Auslöser - Symptome - Therapie - Schmerzmittelkopfschmerz

Ursachen

Spannungskopfschmerzen können sehr quälend sein, entstehen aber nicht zwangsläufig von Muskelverspannungen im Hals-, Nacken- und Schulterbereich. Heute werden Ursachen vermutet, denen eine gestörte Schmerzwahrnehmung und –verarbeitung im Nervensystem zu Grunde liegt. Deshalb wird diese Kopfschmerzart auch als „Kopfschmerz vom Spannungstyp“ bezeichnet.

Auslösefaktoren

Folgende Reize und Zustände können die sich zwischen den Attacken aufschaukelnde Erregbarkeit der Gehirns zum "Überlaufen" bringen und eine neue Attacke auslösen:

  • Lärm
  • Depressionen
  • Ängste
  • Muskelverspannungen
  • Sehstörungen (neue Brille)
  • Schmerzmittelmissbrauch (kann Dauerkopfschmerzen zur Folge haben!

Symptome

Meist tut der ganze Kopf weh, Patienten beschreiben oft eine Art „Schraubstockgefühl“, als ob der Kopf von allen Seiten zusammengepresst wird. Andere Patienten haben das Gefühl, als läge eine Betonplatte auf dem Kopf.

Die Schmerzqualität ist dumpf und drückend, die Intensität meist gering bis mäßig, deutlich geringer als bei Migräne. Bei körperlicher Anstrengung bleibt der Schmerz meist unverändert. Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und Sehstörungen sind selten oder fehlen meist.

Es ist wichtig, die Art des Kopfschmerzes genau zu diagnostizieren, denn nur dann ist eine zielgerichtete und auch erfolgversprechende Behandlung möglich.

Der Diagnosefragebogen soll Ihnen hierbei eine Hilfe geben. Wenn Sie alle Fragen und Belange Ihren Kopfschmerz betreffend gewissenhaft beantworten und in die jeweiligen Felder eintragen, können erfahrene Kopfschmerzexperten daraus eine Verdachtsdiagnose ermitteln. Diese kann Ihnen zusammen mit einer Therapieempfehlung mitgeteilt werden.

Therapie

Kopfschmerzen vom Spannungstyp und Migräne werden bis auf die Anwendung von Schmerzmitteln grundsätzlich verschieden behandelt. Auch ist zwischen Akutbehandlung der Kopfschmerzattacke und einer prophylaktischen Behandlung zu unterscheiden.
> Schmerzmittel

Für beide Fälle gibt es Wege und Möglichkeiten selbst etwas zu tun, und mit nichtmedikamentösen Methoden die Schmerzen zu beeinflussen und vielleicht auch loszuwerden.

Schmerzmittelkopfschmerz

Diese Kopfschmerzart entsteht durch unkontrollierte und zu häufige Einnahme von Schmerzmitteln.

Nicht selten hat sich eine Abhängigkeit entwickelt. Die Wirksamkeit der eingenommenen Schmerzmittel kann nachlassen und dann ist man geneigt eine höhere Dosis einzunehmen.
Es gilt als nachgewiesen, dass wenn pro Monat mehr als 10 Schmerztabletten eingenommen werden das Risiko für einen schmerzmittel-bedingten Kopfschmerz sehr groß ist.

Ob bei Ihnen ein Verdacht in diese Richtung besteht kann aus dem gewissenhaft ausgefüllten Diagnosefragebogen ermittelt werden.


Unser Service:  Diagnosefragebogen
Es ist wichtig, die Art des Kopfschmerzes genau zu diagnostizieren, denn nur dann ist eine zielgerichtete und auch erfolgversprechende Behandlung möglich. Wenn Sie die Fragen Ihren Kopfschmerz betreffend gewissenhaft beantworten und in die jeweiligen Felder eintragen, können erfahrene Kopfschmerzexperten daraus eine Verdachtsdiagnose ermitteln. Diese kann Ihnen, gegen einen kleinen Unkostenbeitrag, zusammen mit einer Therapieempfehlung mitgeteilt werden. Auf jeden Fall sollte diese Empfehlung dann mit Ihrem Hausarzt oder Neurologen besprochen werden.


                    >> kostenloses Kopfschmerz- und Migränetagebuch

zurück   |   nach oben