Biofeedback

Biofeedback


Biofeedback: "Training statt Pillen"
Besonders wichtig auch bei kindlicher Migräne!
Eine effektive, nichtmedikamentöse Behandlungsform

Biofeedback hat in klinischen Studien und Analysen in den USA und Deutschland seine Wirksamkeit bewiesen. Biofeedback ist zur Behandlung der Migräne gleichsam effektiv wirksam wie die medikamentöse Therapie. Die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft hat dies bereits in einer offiziellen Pressemitteilung im Jahre 2006 bekannt gegeben.
Mit Biofeedback mental beeinflussen
Biofeedback ist eine Therapieform, die hilft, unbewusst ablaufende Vorgänge im Körper für den Patienten körperlich oder mental zu beeinflussen.

Die Messung erfolgt über unterschiedliche Sensoren, die z.B. den Puls, die Fingertemperatur, den Hautleitwert oder die Anspannung der Muskeln messen. Diese Werte werden dann elektronisch verstärkt und gefiltert und über einen Bildschirm, oder auch als Ton, dargestellt.

Das Ziel der Biofeedbacktherapie ist, später auch ohne Technik die unbewussten Körpervorgänge wie z.B. Muskelanspannung und Gefäßspannung zu spüren und sie  zu ändern (z.B. gezielte Muskelentspannung), also wieder über ein Körpergefühl zu steuern. Im akuten Anfall können Geübte die erweiterten Blutgefäße im Kopf verengen.

Eine Biofeedbacktherapie braucht erfahrungsgemäß ca. 10 - 12 Sitzungen, wobei eine Sitzung etwa 20 - 45 Minuten dauern kann.

Sie trainieren sich in der Regel selbst, aber für die Therapie ist immer ein Therapeut erforderlich, der Sie individuell anweist und auch Fehlerquellen erkennen und vermeiden kann.

Einen interessanten Artikel " Mit Biofeedback lässt sich der Kopfschmerz wegdenken"
lesen Sie in > "Die Welt"

Alternativ steht der Artikel hier als PDF-Datei zur Verfügung
> Mit Biofeeback lässt sich der Kopfschmerz wegdenken

Weitere Informationen zu Biofeedback finden Sie auf der Webseite
>>
 
www.schellenberg-med.de

Dort finden Sie auch Informationen über
>> Biofeedback-Home-Training mit Smartphone oder Tablet

zurück   |   nach oben